Skip to main content

Pferdeschermaschine Test

Sie suchen die ideale Schermaschine für Ihr Pferd? Dann sind Sie hier richtig. Wir stellen Ihnen in unserem Pferdeschermaschine Test die Top 3 unserer Pferdeschermaschinen vor und sagen Ihnen worauf es beim Kauf einer Pferdeschermaschine ankommt.

123
Wahl Pferdeschermaschine Adelar Schermaschine für Pferde Koll Living KL720 Kerbl 18188 FarmClipper, 2 Akkus, Pferd
Modell Wahl Pferdeschermaschine AdelarSchermaschine für Pferde Koll Living KL720Kerbl 18188 FarmClipper, 2 Akkus, Pferd
Preis

119,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

169,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

214,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
HerstellerWahlKollKerbl
TierartPferdPferdPferd
Gewicht998 g 700 g3 kg
KabellosJaNeinJa
Preis

119,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

169,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

214,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZu Amazon*DetailsZu Amazon*DetailsZu Amazon*

Vorweg: Wir möchten Sie explizit darauf hinweisen, dass wir alle Produkte nur verglichen und nicht selber getestet haben. Wir sind darauf spezialisiert, alle postiven und negativen Rezensionen zusammen zu fassen, um Ihnen als Endverbraucher die große Suche zu ersparen.

Worauf beim Kauf einer Pferdeschermaschine achten?

Beim Kauf einer Schermaschine für Pferde sollte man auf folgende Punkte achten:

Lautstärke: Die Lautstärke spielt bei Pferden eine große Rolle, da Pferde sensible Tiere sind und oft von der Lautstärke abgeschreckt werden können. Dies erschwert die Schur des Pferdes sehr. Deswegen sollte man darauf achten eine leise Schermaschine zu kaufen.

Hitzeentwicklung: Die Hitzeentwicklung spielt bei Pferde eine wichtige Rolle. Es gibt viele Pferdeschermaschinen auf dem Markt, die nach kürzester Zeit heiß werden, was unangenehm für den Pferd ist. Dieser Punkt ist bei Pferden wichtiger, als bei anderen Tierarten, da Pferde große Tiere sind und die Schur somit länger dauert als z.B. bei Hunden.

Gewicht: Das Gewicht einer Pferdeschermaschine ist auch zu berücksichtigen bei einem Kauf. Wenn nämlich die Schermaschine für Pferde zu schwer ist, dann wird die Schur nach einer gewissen Zeit anstrengend. Jedoch hat eine schwerere Maschine auch ein robusteres Gehäuse, jedoch würden wir Ihnen bei Pferden eine etwas leichtere Schermaschine empfehlen, da die Schur lange dauert.

 Leistung: Bei der Leistung ist die Watt- Stärke ausschlaggebend und wenn es eine Akku Schermaschine ist zudem die Akkulaufzeit. Wir empfehlen eine Watt- Stärke der Schermaschine für Pferde von mindestens 40 Watt für eine gute Schur ihres Tieres.

Zubehör: Ein Aufbewahrungskoffer ist optimal, wenn der Schurstandort häufig gewechselt wird, da man so alle Werkzeugteil und das Zubehör immer dabei hat. Dieser ist bei Pferden geeignet, da diese draußen geschoren werden. Außerdem ist Öl und Pinsel wichtig, um den Scherkopf der Pferdeschermaschine zu pflegen und dies sorgt für eine längere Lebensdauer der Maschine. Bei Akku Schermaschinen sind zudem ein Wechselakku und eine Ladestation wichtig.

Preis: Auf den Preis haben alle oben genannten Punkte einen Einfluss. Meistens kosten Schermaschinen für Pferde, welche kaum eine Hitzeentwicklung haben, leise sind, eine hohe Leistung… haben auch ihren Preis. Deswegen raten wir Ihnen von billigen Produkten (bis 50 €), wenn sie laut sind, schnell warm werden etc. ab. Bei den Top 3 aus unserem Test können sie davon ausgehen, dass sie ihrem Preis gerecht werden.

 

Das Pferd richtig scheren

Das Scheren vorbereiten

– Nehmen Sie sich genug Zeit (mind. 2 Stunden)

– Scheren Sie Ihr Pferd dann, wenn es ruhig ist und vielleicht etwas müde, z.B. nach der Koppel und dem Abendfutter

– Finden Sie eine ruhige Stelle, wo Sie das Pferd sicher anbinden können und wo eine Steckdose in der Nähe ist

– Legen Sie alles bereit, was Sie brauchen: Schermaschine, Öl für die Schermaschine, ein Verlängerungskabel und eine Bürste, um die losen Haare abzubürsten

– Ziehen Sie die richtige Kleidung an: Als oberste Schicht ist möglichst glatte Kleidung zu empfehlen,

Ideal ist ein Jogginganzug aus Ballonseide

Sicher und entspannt scheren

– Das Pferd sollte sauber und trocken sein. Putzen Sie es vor dem Scheren grob, um die Messer der Pferdeschermaschine nicht stumpf werden zu lassen.

– Gewöhnen Sie das in Ruhe an das Geräusch der Schermaschine. Zeigen Sie es dem Pferd, schalten Sie die Maschine zunächst in einiger Entfernung an und kommen Sie anschließend immer näher. Machen Sie so das Pferd mit dem Gerät bekannt und belohnen Sie es daraufhin.

– Achten Sie darauf, dass das Pferd nicht auf das Kabel treten kann, falls sie eine Pferdeschermaschine mit Kabel benutzen. Die Kombination aus Hufeisen und Strom kann schlimme Folgen für das Pferd haben. Halten Sie das Kabel so weit weg wie möglich vom Pferd, indem Sie es über Ihre Schulter legen und es einmal über den Arm wickeln.Alternativ können Sie einen Gürtel benutzen, an dem Sie das Kabel mit einem großen Karabiner befestigen. So haben Sie die Hände frei und das Kabel ist trotzdem weg vom Boden.

 

Anleitung zur Pferdeschur

Für die Schur des Pferdes müssen Sie dieses zunächst gründlich putzen. Der Schweif wird zum Scheren, um nicht im Weg zu sein, meistens bandagiert. Der Untergrund des Bereiches, wo Sie scheren sollte rutschfest und trocken sein. Zudem soll genug Licht und eine Steckdose vorhanden sein.

Wenn Ihr Pferd sehr groß ist, sollten Sie daran denken, dass Sie für die Schur eventuell noch eine Kiste oder einen Tritt benötigen, um alle Körperbereiche des Pferdes sicher und bequem erreichen zu können.

Bevor Sie beginnen können, müssen Sie sich vergewissert haben, dass die Schermesser scharf sind, die Netzspannung korrekt ist, die Schermaschine ausreichend geölt ist und dass alle Kabel keine Beschädigungen aufweisen und sicher sind. Legen Sie sich außerdem für die Schur Öl (z.B. Nähmaschinenöl) zum Schmieren der Schermaschine und eine kleine Bürste für die Reinigung der Schermesser bereit.

Nun zeichnen Sie die Kontur für die Schur auf das Fell des Pferdes. Gewöhnen Sie das Pferd, falls Sie dies nicht schon vorher getan haben, an die Geräusche der Schermaschine für Pferde. Zudem gewöhnen Sie es an die Berührung der Schermaschine.Fahren Sie am besten zuerst mit der Hand über die Stelle, bevor Sie die Pferdeschermaschine ansetzen. So bereiten sie das Pferd auf eine Berührung vor. Wenn sich das Pferd an die Geräusche gewöhnt hat und beruhigt ist, können Sie mit der Schur beginnen.

Scheren Sie ihr Pferd immer gegen die Wuchsrichtung des Haares. Wählen Sie für den Anfang eine große, flache Körperpartie des Pferdes wie z.B. das Schulterblatt aus. Arbeiten Sie sich beim Scheren von vorne (Hals) bis nach hinten (Kruppe) vor. Es wird immer zuerst der Körper geschoren und dann (je nach Schnitt) die Gliedmaßen. Halten Sie das Schermesser immer parallel zur Pferdehaut.

Zwischendurch sollten Sie die Schermaschine ausschalten, damit sie abkühlen kann und Sie die Möglichkeit zur Reinigung der Maschine haben. Außerdem sollten Sie abgeschorene Haare aus dem Pferdefell bürsten und die bereits geschorenen Stellen des Pferdekörpers mit einer Decke belegen.

Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie sich mit der Schermaschine Körperpartien nähern, die Hautfalten aufweisen oder generell sensibel sind (wie der Unterseite des Bauches). Am besten wäre, wenn Ihnen eine zweite Person hilft, die wechselnd die Vorderbeine des Pferdes nach vorne herauszieht, damit sich die Pferdehaut in der Gurtlage und im Bereich des Ellenbogens glattzieht, Nur dadurch können Sie diese Bereiche ohne Probleme scheren.

Für die Schur am Kopf und im Ohrenbereich empfiehlt sich die Verwendung eines leisen, kabellosen Pferdeschermaschine, da viele Pferde die lauten Geräusche in der Nähe dieser Körperzonen verabscheuen. Bei der Kopfschur beginnt man mit der Kinngrube in Richtung Hals.Danach scheren Sie die Wangen, die Vorderseite und zum Schluss die Augenpartie und die Stirn. In diesen Bereichen müssen Sie sehr vorsichtig sein. Zum Schluss scheren Sie noch die Ohren des Pferdes.

Tipp: Sprechen Sie zu dem Pferd und loben Sie es während der Schur, damit es sich beruhigt. Dazu können Sie auch Leckerlies verwenden.

Verschiedene Muster

Vollschur

Bei dieser Art der Schur wird das ganze Fell geschoren. Nach der Schur kann sich das Pferd jedoch nicht selbst warm halten, weshalb es einen großen Aufwand erfordert um sicherzustellen, dass das Pferd nie der Kälte ausgesetzt wird. Dadurch werden auch Entzündungen der Haut vorgebeugt. Die Vollschur sollte nur bei Pferden durchgeführt werden, die sich ganzjährig im Training befinden und an Turnieren teilnehmen.

 

Hunter-Schur

Eine beliebte Schermethode für Pferde, die sich in mittlerer bis schwerer Arbeit befinden. Obwohl durch die Hunter-Schur das meiste des Fells entfernt wird, bietet sie immer noch Schutz in der Sattellage und hält auch noch die Beine warm und geschützt. Bei dieser Schur muss jedoch auch garantiert werden, dass das Pferd nicht der Kälte ausgesetzt ist, wie bei der Vollschur.

 

Decken-Schur

Die Decken-Schur ist ideal für Pferde, die mittelgradig bewegt werden und sich tagsüber auf der Weide befinden. Bei dieser Schur wird das Pferd warm gehalten, indem Bereiche des Körpers stehen gelassen werden, in denen das Pferd weniger aktiv schwitzt.

 

Chaser-Schur

Diese Art der Pferdeschur ist ähnlich wie die Decken-Schur, jedoch hilft sie die Muskeln am Oberhals warm zu halten.Die Chaser-Schur ist ideal für Pferde, die mittelgradig belastet werden und sichtagsüber auf der Weide befinden, wie Pferde mit der Decken-Schur. 

 

Trace-Schur

Die Trace-Schur ist der Chaser-Schur sehr ähnlich. Bei dieser Schur ist der Kopf nur teilweise bzw. gar nicht geschoren und nur die Hälfte des Fells am Hals.Dadurch hat das Pferd genug Wärme und Schutz. Diese Art der Pferdeschur ist für Pferde geeignet, die mäßig bewegt werden und sich während des Tages auf der Weide befinden.

 

Irish-Schur

Die Irish-Schur ist einfach und schnell durchzuführen. Dies liegt daran, dass das Fell nur an Stellen, wo das Pferd stark schwitzt (am Hals und hinter den Vorderbeinen) geschoren wird. Dadurch wird das Schwitzen reduziert und das Fell liefert noch genug Wärme für kalte Jahreszeiten. Diese Art der Schur ist für Pferde geeignet, die tagsüber auf der Weide sind.

 

Bib-Schur

Bei der beliebtesten und am meisten verbreiteten Schur, der Bib-Schur, wird nur ein kleiner Teil des Winterfells geschoren, nämlich die Vorderseite des Halses und die Brust. Man kann die Schur noch bis unter den Bauch erweitern, weshalb sie oft Hals-und-Bauch-Schur genannt wird. Diese Art der Schurist ideal für Pferde, die nur leicht gearbeitet werden. Diese Pferde können nach der Bib-Schur mit einer Decke auch Tag und Nacht draußen gehalten werden, wenn sich ein Unterstand auf der Weide befindet.